Anzeige
Blog
26. September 2018 | Aktualisiert:

Urteil mangelhaft: Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass jede zweite Matratze fĂŒr Kinder gefĂ€hrlich werden kann.

Kindermatratzen im Test: Jede zweite ist mangelhaft und kann gefÀhrlich werden. Foto: pixabay

Schlaf Kindlein, schlaf… Wenn der Kopf von Babys in zu weichen Matratzen versinkt, kann das Kind ersticken! Seit 2017 legt daher erst­mals eine europĂ€ische Norm Sicher­heits­anforderungen fĂŒr Kindermatratzen fest. Babys und Kleinkinder brauchen beim Schlafen eine Matratze die sie gut abstĂŒtzt, widerstandsfĂ€hig ist und keine Schadstoffe beinhaltet.

Nun hat sich die Stiftung Warentest 14 Modelle nĂ€her angeschaut und auf ihre Sicherheit und Liegeeigenschaften geprĂŒft. ÜberprĂŒft wurden Modelle der GrĂ¶ĂŸe 70 mal 140 Zentimeter. Das erschreckende Ergebnis: Die HĂ€lfte der Matratzen ist mangelhaft. Mit einem Testaufbau simulierte Warentest, was passiert, wenn sich Kleinkinder im Schlaf auf den Bauch legen. Bereits sechs der 14 Test-Kandidaten scheiterten hier.

Die Kindermatratze Sara von Paradies wurde mit gut bewertet.

Urteil „gut“: Babymatratze Sara von Paradies

  • Bezug mit Baby-NĂ€sseschutz fĂŒr einen besseren Luft -und Feuchtigkeitstransport
  • Beidseitig verwendbar
  • 70 x 140 cm
ab 108 Euro

Erste Anbieter reagierten bereits: Pinolino und WaschbĂ€r haben die betroffenen Produkte vom Markt genommen, bereits gekaufte Modelle werden zurĂŒckgenommen. Die Firma MFO tauscht ab August 2017 gekaufte Matratzen. Ein weiterer Anbieter lehnt eine RĂŒck­nahme ab und zwei verweisen auf ihren Kunden­service.

Testsieger unter den Kindermatratzen heißt Jonas

Dabei ist QualitĂ€t keinesfalls an hohe Preise gebunden. Eine der teuersten Matratzen fĂŒr zirka 180 Euro fiel bei dem Test durch. Der Testsieger „Jonas“ vom DĂ€nischen Bettenlager ist hingegen fĂŒr nur 99 Euro zu haben. Auch die Matratze „Skönast“ von Ikea fĂŒr 70 Euro wurde mit gut bewertet.

Testsieger bei Stiftung Warentest ist die Matratze Jonas vom dÀnischen Bettenlager.

Testsieger: Matratze Jonas vom DĂ€nischen Bettenlager

  • 10 Jahre Garantie auf den Kern
  • Leicht abnehmbarer Bezug
  • 70 x 140 cm
ab 99 Euro

Ebenfalls mit gut bewertet sind die Modelle „Lena“ von Hessnatur (179 Euro), „Kati Plus“ von der Firma Prolana (159 Euro) und „Sara“ von Paradies (129 Euro). Zwei weitere Matratzen schneiden befriedigend ab, alle weiteren sind mangelhaft.

Empfehlungen fĂŒr einen sicheren Schlaf

Zu weiche Kindermatratzen sind laut Experten hĂ€ufig Grund fĂŒr den plötzlichen Kindstod. Vor dem Gesicht sammelt sich kohlendioxidreiche Luft. Das Kind atmet diese ein, wenn es auf dem Bauch liegt. Es kommt zum Sauerstoffmangel. Daher sollten kleine Kinder immer auf dem RĂŒcken schlafen.

Auch ist es gut, wenn man das Kind im Schlafsack ohne ein Kissen hinlegt. Eine Decke könnte ĂŒber den Kopf rutschen. Wichtig dabei ist, dass der Schlafsack nicht zu lang ist, und der Kinderkopf nicht darin verschwinden kann.

Die Kindermatratze Kati Plus bekam das Fazit gut.

Urteil „gut“: Prolana Kindermatratze Kati Plus

  • Kern aus Naturkautschuk und Kokos-Kautschuk
  • Ummantelung aus Schafschurwolle
  • Doppel-Jersey-Bezug aus Baumwolle
  • 70 x 140 cm
ab 148 Euro

Kuscheltiere an der Bettumrandung sehen zwar sĂŒĂŸ aus, stellen aber ebenfalls ein Sicherheitsrisiko dar.


Die vollstÀndigen Ergebnisse findet ihr im Bericht von Stiftung Warentest.

Geniale Geschenkideen fĂŒr Kinder gibt es in diesem Artikel.

Kindermatratzen im Test: Jede zweite ist mangelhaft und gefÀhrlich
5 (5 Bewertungen)
Auch interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.