Anzeige
Blog
8. Juni 2018 | Aktualisiert:

Der schwarze Käfer namens Gefurchter Dickmaulrüssler hinterlässt buchtenförmige Fraßschäden. Der Schädling ist ziemlich hartnäckig und schwer zu bekämpfen.

Die Dickmaulrüssler hinterlassen buchtenförmige Fraßschäden an den Blättern. Der kleine schwarze Käfer ist ein ziemlich hartnäckiger Schädling. Foto: familienfuchs

Da ist er wieder, der Dickmaulrüssler.

Der eklige schwarze Käfer.

Der kleine Fiesling der sich an unserem reich gedeckten Pflanzen-Buffet bedient.

In jedem Blatt unseres roten Hartriegels haben die bösen Biester buchtenförmige Fraßschäden hinterlassen. Und als ob das nicht schon reichen würde, legen die Weibchen im Juni 500 bis 1000 Eier in unseren Pflanzkübeln ab. Nach etwa drei Wochen schlüpfen daraus Larven, die sich dann an den Wurzeln laben.

Schon wieder!

Früher oder später der sichere Tod unserer Terrassen-Begrünung.

Wir müssen die Dickmaulrüssler nun leider töten!

Bereits seit dem letzten Jahr haben wir die ungewollten Untermieter bei uns zu Gast. Die Dickmaulrüssler entwickelten sich seitdem zu einer Plage.

Erst vor kurzem haben wir unsere neuen Pflanzkübel mit Clematis bestückt. Und da diese auch auf seinem langen Speiseplan stehen, werden wir uns vom Dickmaulrüssler jetzt endgültig verabschieden müssen. Bevor er es sich dort auch noch nett macht.

Dabei wollen wir dir unseren Erfahrungsbericht mit diesem Schädling nicht vorenthalten. Wir haben nicht nur einen Test mit Nematoden gemacht, sondern auch einen Test mit dem Insektizid von Celaflor.

In unserem XXL-Ratgeber findest du alles, was man zur Bekämpfung des Dickmaulrüsslers wissen muss.


Den Gefurchten Dickmaulrüssler bekämpfen

Die Rüsselkäfer absammeln

Da die Dickmaulrüssler nachtaktiv sind, solltest du dich mit einer Taschenlampe und einem Glas bewaffnen und zur Dämmerung oder in der Dunkelheit auf die Jagd gehen. Die Krabbeltiere können dann abgesammelt und (am besten weit weg) ausgesetzt werden. Aber Vorsicht: Die Dickmaulrüssler lassen sich bei Gefahr sofort fallen.

Achtung: Die Dickmaulrüssler lassen sich bei Gefahr sofort fallen.

Mit Sicherheit wirst du nicht alle Käfer bei ihrem nächtlichen Ausflug erwischen. Daher sollte diese Prozedur einige Tage wiederholt werden.

Mit dieser Methode lässt sich der Bestand allerdings schon gut in Schach halten.

Im letzten Jahr haben wir es genauso gemacht. Offensichtlich haben wir nicht alle erwischt!

Dickmaulrüssler Falle

Die Insekten schlagen sich hauptsächlich nur nachts den Bauch voll. Für den Tag suchen sie sich ein geeignetes Versteck. Das kann man sich zunutze machen und Fallen aufstellen.

Dafür eignet sich zum Beispiel ein mit Holzwolle gefüllter kleiner Blumentopf. Die Falle wird kopfüber in der Nähe der betroffenen Pflanze positioniert. Danach können die Dickmaulrüssler bequem „geerntet“ werden.

Auch ein umgedrehtes, altes Brett mit Riffeln und Furchen eignet sich prima als Falle für Dickmaulrüssler.

Leider kamen die Fallen bei uns nicht in Frage. Die Viecher haben sich einfach zum Schlafen unter unserer Holzterrasse verkrochen.

Falle von nematop

Nematop Fangbrett gegen Dickmaulrüssler

 

Mittlerweile gibt es auch ein Fangbrett von nematop. In den Fugen des Bretts ist ein Gel mit Nematoden aufgetragen. Das Brett wird neben die Pflanze auf die Erde gelegt. Wenn sich der Käfer dort tagsüber versteckt wird er von den Nematoden befallen und stirbt.

Laut Hersteller reicht eines für eine Fläche von zehn Quadratmetern. Das Gel wirkt etwa sechs Wochen lang. Bei Youtube haben wir eine Anleitung zur Verwendung der Falle gefunden:

Da wir das Fangbrett bisher nicht selbst ausprobiert haben, können wir zu dessen Erfolgschancen nichts sagen.

Feinde des Käfers fördern

Der Dickmaulrüssler hat viele Feinde. Für diese ist der Rüsselkäfer ein Leckerbissen. Im Garten kann man diese Tiere fördern, indem für Unterschlupfmöglichkeiten gesorgt wird. Unter anderem Igel, Mäuse oder Maulwürfe haben Käfer oder Larven auf der Speisekarte.

Auf einer Dachterrasse ist dies aber nicht möglich. So ein Maulwurf fühlt sich in einem Blumentopf sicher unwohl.

Nematoden ausbringen

Um den Lebenszyklus des Dickmaulrüsslers zu unterbrechen, sollte man deren Larven bekämpfen. Das geht zum Beispiel mit Nematoden.

Nematoden sind mikroskopisch kleine Fadenwürmer. Sie werden per Post in kleinen Beutelchen mit Granulat verschickt. In einer Packung für 20 Quadratmeter Fläche sind zirka 10 Millionen Fadenwürmer enthalten.

Die Nützlinge der Gattung Heterorhabditis werden ganz einfach mit dem Gießwasser in die betroffene Erde eingebracht. Dort breiten sich die Nematoden aus und suchen nach einem Wirt. In dem Fall nach der Dickmaulrüssler-Larve.

Im Körper der Larve setzen die Fadenwürmer Bakterien ab.

Im Körper der Larve setzen die Fadenwürmer Bakterien ab. Nach dem Befall hören diese schließlich nach wenigen Tagen auf zu fressen  und sterben ab.

nematop Nematoden gegen Larven des Dickmaulrüsslers

 

Die Nematoden haben eine sehr nachhaltige Wirkung, da sie sich in der toten Rüsselkäfer-Larve weiter vermehren. Danach strömen sie aus und suchen nach neuen Wirten.

Sind keine Larven mehr in der Erde, sterben die Parasiten einfach ab.

Vorteile von Nematoden:

  • Nematoden sind die biologische Superwaffe gegen die Larven der nervigen schwarzen Käfer
  • Die Bekämpfung ist einfach und relativ günstig
  • Der Lebenszyklus der Dickmaulrüssler wird bei korrekter und konsequenter Anwendung durchbrochen

Nachteile von Nematoden:

  • Der Einsatz muss zum richtigen Zeitpunkt erfolgen
  • Die Prozedur muss drei Jahre in Folge wiederholt werden – so lang leben Dickmaulrüssler
  • Nematoden können nur kurz aufbewahrt werden und müssen „frisch“ bestellt werden
  • Erwachsene Käfer werden nicht befallen, nur deren Larven
  • Bodentemperatur muss genau stimmen
  • Erde darf nicht zu trocken werden, aber auch nicht zu nass

Fazit

Da nur die Larven durch das Eingießen von Nematoden absterben, müssen die adulten Dickmaulrüssler noch anderweitig in Schach gehalten werden. Zum Beispiel mit den oben genannten Methoden.

Unsere ungeliebten Gäste konnten wir mit den Nematoden von nematop leider bisher noch nicht komplett auslöschen. Im Frühjahr sind trotz rechtzeitiger Ausbringung erneut etliche Dickmaulrüssler geschlüpft. Es ist auch schwer nachzuprüfen, inwieweit die Nematoden erfolgreich waren. Vermutlich wären ohne die Anwendung  noch deutlich mehr Käfer „geschlüpft“!

Dickmaulrüssler chemisch bekämpfen

Bei uns auf der Dachterrasse befinden sich nicht nur so ein paar Käferchen. Man kann eher vom „großen Krabbeln“ sprechen. Offensichtlich ein Eldorado für Dickmaulrüssler.

Wir wollten daher die Dickmaulrüssler mit Gift bekämpfen. Zwar behaupten einige Artikel, zum Beispiel der Artikel auf mein-schoener-garten.de, dass die erwachsenen Käfer schwer mit Insektiziden zu bekämpfen seien, jedoch wollten wir es dennoch probieren.

Celaflor Schädlingsfrei CAREO Konzentrat

 

Wir entschieden uns für Celaflor Schädlingsfrei Careo Konzentrat für Zierpflanzen. Das vollsystemische Mittel hilft gegen etliche ungewollte Gäste. Zum Beispiel auch gegen den Buchsbaumzünsler.

Der große Vorteil: Es wird von der Pflanze aufgenommen und verteilt sich in deren Leitbahnen. Saugende und beißende Schädlinge werden auch dann bekämpft, wenn sie nicht direkt von dem Mittel getroffen werden. Heißt: Knabbert das Käferchen später am Blatt, schmeckt ihm das gar nicht!

Knabbert das Käferchen später am Blatt, schmeckt ihm das gar nicht!

Wenn man das Insektizid nicht nur spritzt sondern damit gießt, sollen auch die Larven abgetötet werden.

Vorteile chemischer Bekämpfung:

  • Die Anwendung ist simpel
  • Es bekämpft den Dickmaulrüssler in allen Stadien – von der Larve bis zum Käfer
  • Das Mittel ist preiswert und recht ergiebig, wenn es gespritzt wird
  • Es wirkt!

Nachteile chemischer Bekämpfung:

  • Das Insektizid muss genau dosiert werden sonst könnte es der Pflanze schaden
  • Bei hohen Temperaturen (25 °C) kann es nicht verwendet werden
  • Es ist giftig und darf auf keinen Fall in Kinderhände geraten

Fazit

Wir können das Mittel bisher uneingeschränkt empfehlen! Wir haben es während der Dämmerung großzügig auf alle Blätter gespritzt. Schon am Morgen nach der Anwendung lagen zirka 50 Rüsselkäfer tot unter unserem roten Hartriegel.

Die Gefurchten Dickmaulrüssler sind ziemlich hartnäckige Schädlinge. Das Celaflor Schädlingsfrei Careo Konzentrat schmeckte den schwarzen Käfern jedoch nicht so gut.
Die Dickmaulrüssler einen Tag nach der Anwendung des Celaflor Schädlingsfrei Careo Konzentrats. Foto: familienfuchs

 

Und auch zwei Wochen nach der Anwendung finden wir noch tote Dickmaulrüssler die von der „verbotenen Frucht“ genascht haben. Genial!

Die Zeit wird zeigen, ob wir sie nun endgültig los sind. Die Chancen stehen aber ziemlich gut. Wir werden dich auf dem Laufenden halten und würden uns über Kommentare freuen!


Fakten zum Gefurchten Dickmaulrüssler

Größe und Aussehen

Die Dickmaulrüssler werden etwa 1,5 Zentimeter groß. Sie besitzen eine dunkle Färbung mit bräunlichen Flecken auf den Flügeldecken. Der flugunfähige Käfer hat einen typischen vorstehenden Rüssel.

Lebensweise und Lebenszyklus

Die Tiere treten in der Dunkelheit oder Dämmerung zwischen April und Oktober in Erscheinung. Häufig werden sie über das Substrat oder über den Kauf neuer Pflanzen in den Garten oder den Pflanzkübel eingeschleppt. Das kann natürlich dazu führen, dass der Dickmaulrüssler in der Wohnung auftritt. Der Käfer kann mehrere Jahre alt werden. Das macht die Bekämpfung schwierig.

Die Eiablage erfolgt nach kurzer Reifezeit je nach Außentemperaturen zwischen Juni und Oktober. Die Nachkommen der Gefurchten Dickmaulrüssler sind alle weiblich. Daher findet unter den Käfern eine Jungfernzeugung statt. Sie sind nicht auf eine sexuelle Vermehrung angewiesen.

Jedes Weibchen legt päckchenweise bis zu 1000 Eier im Wurzelbereich der befallenen Pflanze ab. Die weißen runden Eier sind zirka 0,7 Millimeter groß. Nach spätestens drei Wochen schlüpfen die Larven, die sich von den Wurzeln ernähren. Sie bevorzugen feuchte, lockere Erde. Danach verpuppen sich die Larven.

Die nächste Generation Dickmaulrüssler tritt dann etwa Ende Mai bis Anfang Juni in Erscheinung. Nach spätestens fünf Wochen sind die Insekten dann erneut geschlechtsreif.

Den Winter überlebt der Käfer meist als Larve oder im Puppenstadium.

Speiseplan

Auf dem Speiseplan des Dickmaulrüsslers stehen fast alle Gartenpflanzen. Er bevorzugt jedoch Gehölze mit etwas kräftigeren Blättern wie zum Beispiel Kirschlorbeer, Buchsbaum, Rhododendron, Hartriegel, Rosen oder Clematis. Aber auch vor Erdbeeren, Engelstrompeten, Geranien oder Primeln macht er nicht halt.

Der Gefurchte Dickmaulrüssler sitzt auf einem Blatt. Typische Fraßschäden sind am roten Hartriegel zu erkennen.
Auf dem Speiseplan des Gefurchten Dickmaulrüsslers stehen fast alle Pflanzen. Der Käfer bevorzugt jedoch kräftige Blätter. Foto: familienfuchs

Schadbild

Der Dickmaulrüssler frisst kleine Buchten in die Blätter der Pflanzen. Es treten aber auch Fraßschäden an Rinde oder Trieben auf. Durch diesen typischen Buchtenfraß sind befallene Gehölze schnell identifiziert.

Viel gefährlicher sind jedoch die Larven des Käfers. Sie wachsen im Wurzelbereich auf und ernähren sich von den Feinwurzeln, welche für die Wasser- und Nährstoffaufnahme zuständig sind. Aber auch die weiche Rinde von Hauptwurzeln werden nicht verschmäht. Das kann zum Verkümmern und schließlich zum Absterben der Pflanzen führen. Da das ganze logischerweise unterirdisch stattfindet, ist ein Befall durch Larven schwer zu erkennen. Die Symptome (Kümmerwuchs, Verfärbungen der Blätter) treten meist erst später auf.

Bester Zeitpunkt zur Bekämpfung

Besonders gut ist es, wenn der Befall bereits im Frühjahr festgestellt wird und die Bekämpfung des Dickmaulrüsslers im April/Mai beginnen kann. Also noch bevor der Käfer geschlechtsreif wird.


Fakten zu Nematoden (Fadenwürmern)

Was sind Nematoden?

Nematoden sind kleine, weiße bis farblose wirbellose Würmchen. Die meisten Arten sind kleiner als einen Millimeter und mit dem bloßen Auge häufig nicht erkennbar. Zwar sind viele Nematodenarten ebenfalls Schädlinge. Sie dringen in die Wurzeln ein und können den Pflanzenstoffwechsel beeinträchtigen.



 
Mittlerweile werden einige Älchen aber auch als Nützlinge gegen Dickmaulrüssler, Schnecken oder andere Schädlinge eingesetzt. Diese parasitisch lebenden Stämme haben sich auf Insektenlarven spezialisiert. In leicht feuchter Erde bewegen sie sich schlangenartig fort. Sie dringen in die Körper ein und geben Bakterien ab. Dadurch stirbt der Schädling nach kurzer Zeit.

Die Nematoden vermehren sich so lange, bis sie keine Larven mehr finden können.

Nematoden gegen Dickmaulrüssler

Besonders effektiv gegen die Larven des Dickmaulrüsslers sind die sogenannten HM-Nematoden beziehungsweise HB-Nematoden (Heterorhabditis bacteriophora). Diese helfen auch gegen Befall durch den Wurzelbohrer, Junikäfer, Purzelkäfer, Dungkäfer und Feldmaikäfer. SF-Nematoden helfen gegen Trauermücken, oder Haarmücken.

Bestellvorgang und Lieferung

Da es sich bei Fadenwürmern um lebende Tiere handelt, werden diese nur „frisch“ per Post geliefert. Selbst im Fachhandel erhält man lediglich Bestellkarten mit Gutscheincodes, um die Nematoden danach per Brief oder per Internet anzufordern.

Versendet werden sie in einem Tütchen mit Tongranulat. Darin befinden sich Hunderttausende bis Millionen der kleinen Älchen. Je nachdem wie viel Fläche betroffen ist, wird eine kleinere oder größere Anzahl der Nützlinge benötigt.

Häufig liegt der Lieferung auch ein Kühlakku bei, da die Fadenwürmer bei niedrigen Temperaturen in einen Ruhezustand fallen. So können sie länger überleben. Auch nach der Lieferung müssen die Nematoden gekühlt oder direkt ausgebracht werden.

Anwendung der Nematoden

Die Fadenwürmer gegen Dickmaulrüssler werden ab April oder ab August eingesetzt. Je nach Lebenszyklus der Käfer und abhängig von der Bodentemperatur. Die Älchen dürfen erst ab einer Bodentemperatur von mindestens 12 °C verwendet werden. Ist es kälter, sind sie inaktiv. Die Fadenwürmer mögen keine direkte Sonneneinstrahlung. Mit der Prozedur sollte bei Regenwetter oder Abends begonnen werden.

Das Tongranulat wird laut der Packungsbeilage in Gießwasser eingerührt und somit eine Nematodenlösung hergestellt. Mit dieser werden die befallenen Gehölze anschließend gegossen. Nach einer Stunde müssen die Nematoden dann „eingeregnet“ werden.

Auch nach der Anwendung muss darauf geachtet werden, dass die Erde feucht bleibt. Ansonsten können sich die Fadenwürmer nicht im Substrat fortbewegen und somit nicht ihrer Arbeit nachgehen.

Die Prozedur sollte in den folgenden Jahren wiederholt werden um den Erfolg zu garantieren.


Bekämpfung mit Insektizid

Anwendung von Celaflor Schädlingsfrei Careo Konzentrat

Das Konzentrat wird je nach Schädling und je nach Art der befallenen Pflanze unterschiedlich ausgebracht. Auch die Dosierung variiert stark. Dabei sollte sich stets an die Packungsbeilage gehalten werden um Schäden am Gehölz zu vermeiden. Für einen schnellen Erfolg kann der Dickmaulrüssler auch direkt mit dem Insektizid benetzt werden.

Das Mittel kann gespritzt oder eingegossen werden. Zum Spritzen eignet sich eine ausrangierte Sprühflasche oder eine Drucksprühflasche wie zum Beispiel diese:

Ein Kontakt zur Haut muss in jedem Fall vermieden werden. Bei zu hohen Temperaturen ab 25 °C oder bei direkter Sonneneinstrahlung kann das Insektizid nicht angewendet werden.

Dickmaulrüssler bekämpfen – So wird man den Käfer und seine Larven los!
4.5 (19 Bewertungen)
Auch interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.